Wie man Ordnung in seine Werkstatt bringt

 

Unabhängig davon, ob man seine Werkzeuge in der Garage, in einer Hütte oder in einem Arbeitszimmer lagert, ist es enorm wichtig seinen Arbeitsplatz sauber und organisiert zu halten. Dies ist deshalb wichtig, da dadurch sowohl Zeit gespart wird, weil man nicht ewig nach einem bestimmten Werkzeug suchen muss, und Geld, weil in der Unordnung verloren gegangene Werkzeuge nicht nachgekauft werden müssen.

Werkzeugwände

Werkzeugwände helfen dabei, mit einem individuellen System dauerhafte Ordnung in seiner Werkstatt zu haben. Indem man jedem Werkzeug einen festen Platz zuordnet und dieses an der Werkzeugwand visuell leicht zu erkennen ist, verhindert man das ständige Verlegen seiner Utensilien. Die meist aus Metall bestehenden Werkzeugwände bietet Befestigungsmöglichkeiten für alle gängigen Werkzeuge eines Handwerkers.

Regelmäßige Entrümpelung

Es sollten feste Zeitpunkte festgesetzt werden, an denen die Werkstatt ‚entrümpelt‘ wird. Entweder monatlich, halbjährlich oder nach jedem Projekt sollte überprüft werden, welche Materialien und Werkzeuge noch gebraucht werden und welche entsorgt und/oder ersetzt werden sollten. So behält man dauerhaft den Überblick über die vorhandenen Sachen.

Boxen für Schrauben & Co.

Kleine und größere Aufbewahrungsbehälter (z.B. Tupperware) eignen sich hervorragend, um Kleinigkeiten wie Schrauben etc. aufzubewahren. Die einzelnen Boxen sollten mit einem Etikett und einer Beschriftung versehen werden, um sich schnell zurechtzufinden.